Ich möchte dir hier eine Technik vorstellen, die dir für dein ganzes weiteres Leben als Instrument der Beruhigung, Erdung und Klärung dienen kann.

Es ist so einfach und doch so wirkungsvoll.

Wenn wir an das Atmen denken, stellen wir uns immer vor, wie der Atem in unsere Lunge einströmt und wieder hinaus. Es gibt aber noch eine andere Art von Ein- und Ausatmung in unserem Organismus, und zwar über unsere Haut. Wie eine zweite Lunge können wir über unsere Haut frischen Sauerstoff und vor allem Energie aufnehmen und Giftstoffe und negative Energien ausleiten. Diese Art von Atemmeditation wird dich nach einigen Minuten völlig erfrischt und ganz bei dir sein lassen.

715944_original_R_K_B_by_Rainer Sturm_pixelio.jpg

Setze oder lege dich ganz entspannt hin und konzentriere dich eine halbe Minute auf das Ein- und Ausatmen. Spüre wie sich dein Brustkorb hebt und senkt. Fühle wie der Atem in deinen Bauch einströmt und durch die Nase wieder hinaus.

Nun stellst du dir beim Einatmen vor, wie deine Haut am ganzen Körper frische Luft einsaugt. Stelle dir es so vor wie wenn sich ein Schwamm mit Wasser vollsaugt. So machst du es jetzt mit der Luft. Tief saugen deine Poren Luft und frische Energie ein und dann langsam und erleichternd lässt du die verbrauchte Luft und alles was raus muss durch deine Haut wieder ausströmen. Und noch einmal, tief einsaugen mit dem ganzen Körper und alles wieder rauslassen. Das machst du nun, solange es dir gut tut.


Variationen:

Gefühle Ein- oder Ausatmen

Mir hat diese Atemtechnik immer sehr geholfen, wenn ich Panikattacken hatte. Diese Übung kannst du überall machen, es sieht dir ja keiner an :-).

Atme frische Energie über die Poren ein und atme die Angstgefühle über die Poren aus. Lass alles gehen. Nun wieder frischen Mut einsaugen und mit dem Ausatmen alle Angst raus atmen. Mache diese Übung für ca. 3 Minuten.

Farben Ein- und Ausatmen

Unsere Körper reagieren durch die Farben unserer 7 Chakras (Energiefelder) sehr gut auf die Vorstellung des Farben Ein- und Ausatmens.

Rot zum Beispiel ist die Farbe des Wurzelchakras und wirkt stark erdend. Bei meiner Geburtsvorbereitung wurde mir eine Übung gezeigt in der wir uns einen roten Nebel vorstellen sollten auf dem wir liegen. Ich habe diese Übung während der Geburt meiner Tochter abgewandelt:

Stelle dir beim Einatmen vor, wie du durchsichtigen roten Nebel durch deine Poren einsaugst und beim Ausamten fließt er wieder aus dir heraus. So bildet sich eine wundervolle schützende rote Nebelkugel um deinen Körper, die du ein- und ausatmest.

Du kannst dir jede Farbe vorstellen, nach der dir gerade instinktiv ist. Es wird genau das sein, was du gerade brauchst.

Gesundheit und Krankheit Porenatmung

Du siehst, man kann diese Atemtechnik variieren, wie man es gerade braucht und es ist doch so tiefenwirksam.

Bei der Einatmung saugst du durch deine Poren Gesundheit ein.

Bei der Ausatmung spülst du Krankheit durch deine Poren raus.

Beim Einatmen saugst du Gesundheit ein.

Beim Ausatmen lässt du Krankheit durch die Poren weichen.


 

Du kannst diese Übungen einfach abends oder morgens im Bett machen, in der Sitzung im Büro oder bei einer Panikattacke im Zug. Lass dir einige Minuten dabei Zeit und sei ganz friedlich mit dir selbst. Es gibt nichts zu tun. Außer mit dem ganzen Körper wie selbstverständlich durch die Poren zu atmen.

 

Mit ganzem Herzen,

Anke